Ausarbeitung eines Konzepts zur Gänseproblematik auf der Neckarwiese

12. Juni 2019   

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Prof. Dr. Würzner,

für die nächste Sitzung des Gemeinderates stellen die Unterzeichner gem. § 18 Abs. 3 der Geschäftsordnung des Gemeinderates der Stadt Heidelberg den Antrag, folgenden Tagesordnungspunkt aufzunehmen:

Ausarbeitung eines Konzepts zur Gänseproblematik auf der Neckarwiese

Wir beantragen die Erstellung eines Konzepts, welches sich der Problematik der nicht enden wollenden Vermehrung der Gänse und deren Hinterlassenschaften annimmt.

Welche Maßnahmen sind zeitnah erforderlich, um die Population in den Griff zu bekommen und wie kann man für die kommenden Jahre frühzeitig eingreifen, um eine erneute Vermehrung zu verhindern? Die Hinterlassenschaften sind ein Ärgernis und engen den Freizeitraum der Mitbürgerinnen und Mitbürger Heidelbergs gravierend ein.

Begründung:

Wir tragen Verantwortung für die öffentlich zugänglichen Plätze und Freizeitmöglichkeiten der Heidelberger Mitbürgerinnen und Mitbürger. Der jetzige Zustand der Neckarwiese lässt einen entspannten Besuch und ein Verweilen an manchen Stellen gar nicht mehr zu.  Die Möglichkeit, als Wassersportler den Anlegesteg zu benutzen ist nicht mehr möglich, da dieser von Gänsekot regelrecht überzogen ist.

Die Heidelberger Neckarwiese ist auch ein Aushängeschild der Stadt und viele Menschen kommen aus dem Umland und erfreuen sich an dieser großartigen Möglichkeit, die Stadt so genießen zu dürfen. Auch ist der Anblick von vielen Fahrgastschiffen nicht sonderlich schön und der Anlegeplatz der Liselotte von der Pfalz ist im derzeitigen Zustand kein Aushängeschild für die Sauberkeit der Stadt Heidelberg.

Die notwendigen Unterschriften sind beigefügt.

Gelesen 154 mal Letzte Änderung am 07.10.2019