Merkel: Geist der Zuversicht

Angela Merkel bei der ersten Zukunftskonferenz Angela Merkel bei der ersten Zukunftskonferenz Foto: CDU/Roland Rochlitzer

09.10.2015

Merkel: Geist der Zuversicht

Erste von vier Zukunftskonferenzen der CDU mit mehr als 1.000 CDU-Mitgliedern in Wuppertal

Flüchtlingsthema bewegt die Basis. Merkel wirbt um „Geist der Zuversicht“.

Zukunftskommissionen legen Anträge für Parteitag vor, die der langfristigen programmatischen Weiterentwicklung dienen.

Auf der ersten von vier Zukunftskonferenzen der CDU stand die Diskussion mit der Vorsitzenden Angela Merkel zur aktuellen Asyl- und Flüchtlingspolitik im Mittelpunkt. In Wuppertal machte die CDU-Vorsitzende während der dreistündigen Veranstaltung vor mehr als 1.000 Mitgliedern aus Nordrhein-Westfalen deutlich: „Wir helfen denen, die Schutzgründe haben. Sie sind uns willkommen. Dazu stehen wir. Das C in der CDU ist nicht nur für Sonntagsreden gedacht.“

Geist der Zuversicht

"Ich kann zusagen, dass wir diesen Prozess ordnen, steuern und die Probleme lösen", versprach Merkel den rund 1000 anwesenden CDU-Mitgliedern. Deutschland brauche einen "Geist der Zuversicht", um die Herausforderungen in der Flüchtlingspolitik zu bewältigen. Diese Aufgabe sei die "schwierigste seit der deutschen Einheit". Und Deutschland werde sie nur gemeinsam mit den internationalen Partnern lösen können.

Fluchtursachen bekämpfen

Besonderen Augenmerk richtete die Bundeskanzlerin auf die Bekämpfung der Fluchtursachen und forderte zugleich eine faire Lastenverteilung der Flüchtlinge innerhalb der Europäischen Union. All dies brauche Zeit. Merkel: "Bis dahin wird das eine nationale Kraftanstrengung."

An Recht und Gesetz halten

Die Bundeskanzlerin betonte zudem, dass diejenigen, die ohne gültigen Asylanspruch nach Deutschland kommen, unser Land auch wieder schnell verlassen müssten. "Und wer in unserem Land lebt, muss sich an unser Recht und unser Gesetz halten",  führte Merkel aus.

Zukunftskommissionen der CDU

Neben der Diskussion um die Asyl- und Flüchtlingspolitik standen die Zukunftskommissionen der CDU im Mittelpunkt der Zukunftskonferenzen. Die Kommission "Nachhaltig leben - Lebensqualität bewahren" wurde von Julia Klöckner geleitet. Unter der Überschrift "Zusammenhalt stärken - Zukunft der Bürgergesellschaft gestalten" diskutierte Armin Laschet. Die Kommission von Thomas Strobl  beschäftige sich mit der "Arbeit der Zukunft - Zukunft der Arbeit". Die Kommission "Meine CDU 2017", geleitet von Peter Tauber, beschäftigte sich mit der modernen Parteiarbeit.

Gelesen 2343 mal Letzte Änderung am 14.10.2015

Medien

Weitere Artikel