Ein vollständig digitaler Parteitag? So machen wir das.

15.01.2021

Corona macht es nötig – und wir machen es möglich. Der 33. Parteitag der CDU Deutschlands wird der erste vollständig digitale Parteitag in der Geschichte unserer Partei. So hat es der Bundesvorstand am 14. Dezember 2020 beschlossen.

Hier gibt es einen kurzen Überblick, was unseren digitalen Parteitag ausmacht. Relevant für die 1.001 Delegierten des Parteitags, aber sicher auch interessant für viele Menschen im ganzen Land.

Vieles wird neu und anders, aber unser Parteitag bleibt auch digital eben das: ein echter Parteitag. Wir übertragen die bekannten Wege und Abläufe ins Digitale. Mit allem, was dazugehört. Außer Handschlag und Küsschen zur Begrüßung. Und – leider – auch ohne gemeinsame Feier am Landesabend.

Wir senden live aus dem CDU-Studio in Berlin – und von dort aus in die Wohnzimmer im ganzen Land. Medien und Interessierte können den Parteitag live im Netz verfolgen, direkt hier auf der Startseite von www.cdu-parteitag.de. Und natürlich auch im Fernsehen.

Die 1.001 Delegierten unseres Parteitags kommen in einem eigenen digitalen Plenarsaal zusammen. Dort wird beraten – und gewählt: in einer digitalen Wahlkabine.

Kleiner als üblich – digitaler als je zuvor! Aus unserem CDU-Studio in Berlin übertragen wir die zentralen Elemente unseres Parteitags raus ins ganze Land.

Bei normalen CDU-Parteitagen läuft das so: In einer großen Messehalle versammeln bis zu 4.000 Personen – die 1.001 Delegierten, je 1.000 Medienvertreter und Gäste aus aller Welt und noch einmal 1.000 Menschen, die sich um Sicherheit, Technik, Catering und sonstigen Service kümmern.

Beim 33. Parteitag am 15. und 16. Januar wird alles anders. In unserem CDU-Studio in Berlin kommen deutlich weniger Personen zusammen. Die Spitzen unserer Partei, einige Mitarbeiter aus dem Konrad-Adenauer-Haus und vor allem: IT-Profis und Techniker, die für eine reibungslose Produktion und Übertragung unseres digitalen Parteitages sorgen.

Seien Sie gespannt!

Gelesen 147 mal Letzte Änderung am 15.01.2021

Medien

Weitere Artikel