Wieder ist ein Jahr zu Ende gegangen

Wieder ist ein Jahr zu Ende gegangen – ein Jahr vieler Ereignisse und auch Erkenntnisse.

Zeit also, inne zu halten und einen Rückblick zu wagen. 

Das sicherlich größte aber auch erschreckendste Ereignis waren die vielen Flüchtlinge, die nach Europa in der Hoffnung auf Schutz und Frieden kamen. Krieg und Gewalt in der Heimat zwangen sie zur Flucht in Länder, die Ihnen lebensrettend erschienen. Keine Regierung der EU hatte die große Anzahl der Zuflucht suchenden voraussehen können, und es ist beschämend, wie sich manche Staaten der Verantwortung, wenn es zu helfen gilt, noch immer entziehen. Hoffen wir also, dass bald Frieden in die Kriegsgebiete einziehen wird und die vielen Menschen nicht mehr gezwungen sein werden, solche waghalsigen Fluchten auf sich zu nehmen. Heidelberg ist eine weltoffene Stadt – auch für Flüchtlinge.

Wie wir wissen, stehen im kommenden Jahr die Landtagswahlen an. Die CDU Heidelberg hat bereits früh ihre Kandidatin gewählt. Unser Fraktionsmitglied Prof. apl. Dr. Nicole Marmé wurde mit einem fulminanten Ergebnis gewählt und ins Rennen geschickt. Wir wünschen ihr für die verbleibenden Wochen bis zur Wahl noch viel Kraft und Energie, allem voran aber viel Erfolg!

In Heidelberg hat die von einigen Fraktionen anvisierte Bettensteuer viel Wirbel verursacht. Leidtragende sind die kleinen Hotels, die dann mit viel personellem und finanziellen Aufwand ein Bürokratiemonster bedienen müssen, das wir als unnötig erachten.

Gleiches gilt für das Zweckentfremdungsverbot, das gar einer Bevormundung der Hauseigentümer gleichkommt und elementare Grundrechte einzuschränken sucht.

Ein weiteres heiß diskutiertes Thema stellen seit einiger Zeit die vom Nachbarschaftsverband vorgestellten möglichen Standorte für Windkraftanlagen. Wir sind mit der Entwicklung dieser Standortsuche nicht glücklich. Die Standorte für Heidelberg sind für uns undiskutabel. Der Ebene fehlt schlicht der Wind und oben im Wald stellt sich die Frage, in welchem Maß die Anlagen in die Flora und Fauna eingreifen. 

Einen Sieg der Vernunft können wir konstatieren, da nun das Marriott-Hotel endlich seine Erweiterungspläne umsetzen darf. Auch der Penta-Park, der nun nur zu einem geringen Teil verbaut werden soll, wird nach Abschluss der Arbeiten neu angelegt und mit seiner Terrasse die Stadt nun ein wenig näher an den Fluss bringen.

Das Universitätsklinikum benötigt dringend eine Notfallzufahrt. Nur so kann es in Notfällen die zu versorgenden Patienten schnell und effizient behandeln. Deshalb werden wir die Stadtverwaltung in ihren Bemühungen, diese Zufahrt zu realisieren, unterstützen. 

Für das nun bevorstehende Weihnachtsfest und den Jahreswechsel wünschen wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit im kommenden Jahr. 

Ihr Stadtrat
Dr. Jan Gradel

Gelesen 2975 mal Letzte Änderung am 14.01.2016
Dr. Jan Gradel - Stadtrat


Fraktionsvorsitzender 
der CDU Fraktion

Dipl-Chemiker, Angestellter
geb. 1961, Vater von 3 Kindern

Stadtrat seit 1994 
Fraktionsvorsitzender seit September 2002

Sprecher des Haupt- und Finanzausschusses 
Stellvertretender Sprecher des Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschusses

Mitglied im Ältestenrat, Haupt- und Finanzausschuss, Konversionsausschuss, Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschuss, Sportausschuss und Ausschuss für Soziales und Chancengleichheit

Aufsichtsrat der Heidelberger Stadtwerke (HSW), der Heidelberg Marketing GmbH, Beirat des Heidelberger Frühling gGmbH, Mitglied der Verbandsversammlung Region Rhein/Neckar und Mitglied des Nachbarschaftsverbandes

Bezirksvorstand der Mittelstandsvereinigung der CDU Nordbaden 
Kreisvorsitzender der Mittelstandsvereinigung 
Beisitzer im Vorstand der CDU Ziegelhausen 
Mitglied in verschiedenen Vereinen

Ihr Ansprechpartner für Neuenheim, Ziegelhausen, Weststadt/Südstadt und Schlierbach


Für Sie erreichbar unter:

Rahmengasse 32 
69120 Heidelberg

Telefon: +49 (62 21) 80 96 04 
Telefax: +49 (62 21) 80 96 94

Email: dr.gradel@cdu-fraktion-hd.de
Facebook: www.facebook.com/jan.gradel.3

Stadtblatt

Zum Stadtblatt der Stadt Heidelberg ONLINE

Sie finden das aktuelle Stadtblatt als PDF oder Flipbook auf den Seiten der Stadt Heidelberg.