Verantwortung

Politik ist spannend. Deshalb freut sich die CDU-Fraktion, dass 66 Jugendliche ihre Bewerbung für die Wahl zum Jugendgemeinderat eingereicht haben. Sie findet vom 11. bis 16.12.17 statt. Die Bewerberzahl hat sich im Vergleich zur letzten Wahl mehr als verdoppelt. Das ist eine tolle Nachricht. Danke für die Bereitschaft zu kandidieren. Wahlen leben nicht nur von einer regen Beteiligung, sondern auch davon, dass viele Kandidatinnen und Kandidaten für Auswahl sorgen. Wie schwierig es sich mit Wahlen und den Ergebnissen verhält, zeigt die Lage in Berlin. CDU/CSU und Grüne würden gerne, SPD und FDP wollen nicht (mehr) und mit AFD und Die Linke will keiner. Das macht die Sache schwierig. Am Ende hoffe ich auf die Einsicht, dass Deutschland eine stabile Regierung benötigt. Neuwahlen dürfen nur das allerletzte Mittel sein. Schließlich könnte das Ergebnis ähnlich ausfallen. Zudem hoffe ich, dass die während der Sondierungen erzielten Ergebnisse nicht verloren gehen. Ein Beispiel: CDU/CSU, FDP und Grüne hatten sich darauf geeinigt, dass bei Familien mit einem Jahreseinkommen von unter 100.000 EUR bei den Pflegekosten der Angehörigen nicht mehr auf das Einkommen (der Kinder) zugegriffen wird. Aus meiner Sicht eine wichtige und richtige Verbesserung, die unbedingt weiterverfolgt werden sollte. Konsens und die Übernahme von Verantwortung sind in vielen Punkten parteiübergreifend möglich, das zeigt dieses Beispiel. Auch im Gemeinderat wird oft mit harten Bandagen gekämpft. Trotzdem ist es nach den Sitzungen guter Brauch, entspannt bei einem Getränk zusammenzusitzen. Auch das ist Politik. Liebe Leserinnen und Leser des Stadtblatts, da es mein letzter Beitrag im Jahr 2017 ist, wünsche ich Ihnen jetzt schon eine besinnliche und friedliche Adventszeit, frohe Weihnachten sowie einen guten und gesunden Start ins Jahr 2018. Herzlich einladen darf ich Sie zum Neujahrsempfang der CDU Heidelberg. Dieser findet am 7.1.2018 um 15 Uhr (Einlass 14.30 Uhr) im Alten Hallenbad, Poststraße 36/5 in Bergheim statt. Wir freuen uns, dass wir die Kultusministerin des Landes Baden-Württemberg, Dr. Susanne Eisenmann, dafür gewinnen konnten. Sie wird zur Bildungspolitik der Landesregierung sprechen und im Anschluss mit den Anwesenden diskutieren. Die Veranstaltung ist öffentlich. Zur besseren Planung danken wir für eine kurze Anmeldung an monika.kaiser@cdu-hei delberg.de oder telefonisch unter 06221 60800. Ich würde mich freuen, Sie beim Neujahrsempfang der CDU Heidelberg begrüßen zu dürfen.

Mit den besten Grüßen und Wünschen
Alexander Föhr
Gelesen 2090 mal Letzte Änderung am 15.03.2018
Alexander Föhr - Stadtrat

Stadtrat

Leitender Angestellter
geb. 1980, verheiratet, 2 Kinder 

Stadtrat seit 2014

Sprecher der CDU-Gemeinderatsfraktion und Mitglied des Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschusses, des Ausschusses für Soziales und Chancengleichheit sowie des Jugendhilfeausschusses

Mitglied im Aufsichtsrat HSB, Mitglied im Nachbarschaftsverband, Mitglied des Zweckverbands Verkehrsverbund Rhein-Neckar, sowie im Arbeitskreis Psychiatrie

Kreisvorsitzender der CDU Heidelberg und Mitglied im Bezirksvorstand der CDU Nordbaden
Vorsitzender Arbeitskreis "Große Städte" der CDU Baden-Württemberg
Stellv. Vorsitzender CDU-Landesfachausschuss Wirtschaft und Wohnungsbau

Sitzungspräsident der Ziegelhäuser Karnevalsgesellschaft (ZKG), Vorstandsmitglied Caritasverband Heidelberg, Mitglied bei Sicheres Heidelberg SicherHeid e.V. und der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied in den Stadtteilvereinen Ziegelhausen/Peterstal, Neuenheim, Schlierbach, Alt-Heidelberg (Altstadt), Wieblingen und Handschuhsheim, Mitglied in mehreren Sport- und Gesangsvereinen 

Ansprechpartner für Altstadt, Ziegelhausen, Schlierbach, Handschuhsheim und Wieblingen


Für Sie erreichbar unter:

Kleingemünder Strasse 109
69118 Heidelberg

Telefon: +49 (1 73) 30 52 397

Email: alexander.foehr@cdu-heidelberg.de
Facebook: www.facebook/alexander.foehr