Gemeinsam gegen den Hass

Es gibt Zeiten, da müssen wir als Demokraten überparteilich zusammenstehen: so wie am 20.2. auf dem Bismarckplatz bei der Mahnwache für die neun ermordeten Menschen in Hanau. Gemeinsam müssen wir alle gegen Hass, Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus kämpfen, denn die schrecklichen Morde von Hanau, Halle und Kassel sind keine Einzelfälle. Sie sind der traurige Beweis, dass unsere Gesellschaft auch 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz immer noch ein ernsthaftes Problem mit rechtsextremem Gedankengut hat. Als Christdemokraten zeigen wir klare Kante gegen Rechts. Wir sind aber alle gefordert. Nur gemeinsam können wir unsere Demokratie und freiheitliche Lebensweise schützen. Das sind wir allen Opfern und Angehörigen schuldig.

Auch in unserer Region versuchen Menschen unsere Gesellschaft zu spalten: so wie am Samstag beim Fußballspiel Hoffenheim gegen München, als Dietmar Hopp erneut angefeindet wurde. Auch diesem Hass stellen wir uns als CDU entschlossen entgegen. Mit seinem großzügigen Engagement in den Bereichen Sport, Bildung, Medizin und Soziales hat er ganz besonders bei uns in Heidelberg enorm viel für unsere Gesellschaft getan. Seine langjährige Unterstützung der Universitätsklinik, seine 100 Mio. Euro-Spende für das neue Herzzentrum, aber auch Projekte wie die Alla-Hopp-Anlage und Anpfiff ins Leben sind Beispiele für seine vielfältige und beeindruckende Förderung. Danke für alles, Dietmar Hopp!

Hass gibt es aber auch im Netz. Was wir dagegen tun können, erläutert Dr. Michael Blume, Beauftragter der Landesregierung gegen Antisemitismus, auf unsere Einladung bei den Wochen gegen Rassismus am 18.3. um 18 Uhr im Interkulturellen Zentrum. Herzliche Einladung!
Ihr Matthias Kutsch
Tel.: 06221 / 58-47160
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gelesen 388 mal Letzte Änderung am 06.03.2020