Neckarorte und Sicherheit

Liebe Heidelbergerinnen, liebe Heidelberger, 

mit dem Projekt „NeckarOrte“ verfolgen Stadt und Architektenkammer ein wichtiges Ziel: Sie wollen an vier ausgewählten Punkten aufzeigen, wie sich die Aufenthaltsqualität am Neckarufer verbessern lässt, und darüber mit Interessierten diskutieren. Da „Stadt an den Fluss“ ein Projekt ist, das uns als CDU sehr am Herzen liegt, unterstützen wir auch das Projekt „NeckarOrte“. Dass es noch viel Potenzial am Neckar gibt, zeigt beispielsweise die gelungene Gestaltung der Neckarwiese am „Russenstein“, die sehr gut angenommen wird. Auch das CDU-Fest an der nördlichen Seite der Adler-Überfahrt im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Hier stellt sich für mich die Frage, ob sich sogar eine „flussübergreifende“ Lösung mit der südlichen Seite in Schlierbach finden lässt. Toll wäre das allemal, denn neben den vier ausgewählten Stellen in Schlierbach, Bergheim, der Altstadt und Wieblingen sollten wir auch weiterhin die Augen nach weiteren Orten mit Potenzial offenhalten. Klar ist: „Stadt an den Fluss“ bleibt eines der zentralen Ziele der CDU.

Auch in Sachen Sicherheit geht es in Heidelberg voran. Wir begrüßen ausdrücklich die erhöhte Polizeipräsenz durch Kräfte der Bereitschaftspolizei. Es ist richtig und wichtig, dass eine klare und sichtbare Reaktion auf die steigende Zahl von Delikten in der Altstadt, in Bergheim oder auf der Neckarwiese erfolgte. Unser Dank gilt den engagierten Polizistinnen und Polizisten sowie dem Innenministerium, das den Einsatz der zusätzlichen Kräfte in Heidelberg möglich macht. 

Bei einer interessanten Begehung mit der Feuerwehr und DRK konnten sich vergangene Woche zahlreiche Interessierte über die Pläne für eine bereichsübergreifende integrierte Leitstelle für Heidelberg, Mannheim und den RheinNeckar-Kreis informieren. Dort sollen kukünftig alle Notrufe, die über die 112 eingehen, angenommen und koordiniert werden. Weiterleitungen zwischen Feuerwehr und Rettungsdiensten entfallen in der gemeinsamen Leitstelle. Ein von beiden Städten und dem Landkreis in Auftrag gegebenes Gutachten hat den Standort in der Rudolf-Diesel-Straße als am besten geeignet ausgemacht. Wir werden uns als CDU in Heidelberg dafür starkmachen, dass die Leitstelle an diesem und damit dem für die Sicherheit in der Region besten Standort gebaut wird. 

Terminhinweis: Bürgerfest zum Tag der Dt. Einheit am 3. Oktober
von 11-17 Uhr auf dem Kornmarkt.

Wir freuen uns über Ihren Besuch.

Mit den besten Grüßen
Alexander Föhr

 

 

Gelesen 3292 mal Letzte Änderung am 28.09.2016
Alexander Föhr - Stadtrat

Stadtrat

Leitender Angestellter
geb. 1980, verheiratet, 2 Kinder 

Stadtrat seit 2014

Sprecher der CDU-Gemeinderatsfraktion und Mitglied des Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschusses, des Ausschusses für Soziales und Chancengleichheit sowie des Jugendhilfeausschusses

Mitglied im Aufsichtsrat HSB, Mitglied im Nachbarschaftsverband, Mitglied des Zweckverbands Verkehrsverbund Rhein-Neckar, sowie im Arbeitskreis Psychiatrie

Kreisvorsitzender der CDU Heidelberg und Mitglied im Bezirksvorstand der CDU Nordbaden
Vorsitzender Arbeitskreis "Große Städte" der CDU Baden-Württemberg
Stellv. Vorsitzender CDU-Landesfachausschuss Wirtschaft und Wohnungsbau

Sitzungspräsident der Ziegelhäuser Karnevalsgesellschaft (ZKG), Vorstandsmitglied Caritasverband Heidelberg, Mitglied bei Sicheres Heidelberg SicherHeid e.V. und der Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied in den Stadtteilvereinen Ziegelhausen/Peterstal, Neuenheim, Schlierbach, Alt-Heidelberg (Altstadt), Wieblingen und Handschuhsheim, Mitglied in mehreren Sport- und Gesangsvereinen 

Ansprechpartner für Altstadt, Ziegelhausen, Schlierbach, Handschuhsheim und Wieblingen


Für Sie erreichbar unter:

Kleingemünder Strasse 109
69118 Heidelberg

Telefon: +49 (1 73) 30 52 397

Email: alexander.foehr@cdu-heidelberg.de
Facebook: www.facebook/alexander.foehr

Stadtblatt

Sie finden das aktuelle Stadtblatt als PDF oder Flipbook auf den Seiten der Stadt Heidelberg.