Wir für Sie!

Der Heidelberger CDU-Fraktion ist es wichtig, dass Leben der Bürger vor allem im Alltag einfacher zu machen. Daher setzen wir uns auch für Alltägliches ein, was ich Ihnen heute anhand zweier Beispiele schildern möchte:
 
Zum einen haben wir für den Gemeinderat im Dezember einen Antrag gestellt, dass unsere Heidelberger Schulen Trinkwasserspender bekommen. Der diesjährige heiße, trockene Sommer hat gezeigt, wie wichtig es ist, immer einen Zugang zu frischem Trinkwasser zu haben. In den Schulen stehen zwar teilweise Getränkeautomaten, an denen die Schülerinnen und Schüler Getränke erwerben können. Eine Möglichkeit, kostenlos und problemlos an Trinkwasser zu kommen, besteht für die Schülerinnen und Schüler bisher nicht. Dies ist nicht hinnehmbar. Wenn man sich täglich am Getränkeautomaten versorgen muss, kann dies ganz schön ins Geld gehen. Hier kommt in der Summe einiges zusammen. Die Versorgung mit Getränken sollte aber gerade keine Frage des Geldbeutels sein. Schließlich ist der mit einer Nutzung von Getränkeautomaten einhergehende erhöhte Konsum zuckerhaltiger Getränke ebenfalls nicht gerade wünschenswert. Die Marie-Baum-Schule verfügt bereits über einen Trinkwasserspender und hat damit gute Erfahrungen gemacht.
 
Zum anderen haben wir uns gegen eine weitere Erhöhung der Parkgebühren auf städtischen Stellflächen außerhalb der Parkhäuser ausgesprochen. Schon in den Parkhäusern der Stadtwerke soll es zur Amortisation von Investitionen zu einer Erhöhung der Gebühren kommen. Das Parken an Parkscheinautomaten soll nach Willen der Stadtverwaltung auf 1,80 € pro Stunde, nach Willen der Grünen auf 2,10 € pro Stunde verteuert werden. Beides lehnen wir ab. Es würde unserer Meinung nach nur zu einer Ausweitung des Falschparkens führen, unter dem Heidelberg ohnehin schon genug leidet. Außerdem halten wir nicht allzu viel davon, die Bürgerinnen und Bürger an allen Ecken und Enden zur Kasse zu bitten. Es entspricht auch nicht unserem Politikverständnis. Statt jemanden für ein bestimmtes Verhalten zu „bestrafen“, wollen wir positive Anreize für die Nutzung des ÖPNV schaffen. Hierfür setzen wir uns ein, wann immer es möglich ist. Zuletzt haben wir u.a. einen Ausbau der Park & Ride-Möglichkeiten in Heidelberg und ein allgemeines Kurzstreckenticket beantragt. Die Grünen verfolgen den umgekehrten Ansatz und plädieren daher für eine Erhöhung der Gebühren. Unterstützen Sie uns bitte bei diesen und allen weiteren Vorhaben. Eine Übersicht zu unseren Anträgen finden Sie auf unserer Homepage.
 
Ihre Stadträtin 
Kristina Essig
Gelesen 603 mal Letzte Änderung am 27.11.2018
Kristina Essig - Stadträtin


Stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Rechtsanwältin
geb. 1952, verheiratet, 2 Söhne

Stadträtin seit 1999
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Stellvertretende Sprecherin der CDU-Gemeinderatsfraktion des Haupt- und Finanzausschusses und des Konversionsausschusses

Mitglied im Ältestenrat, Haupt- und Finanzausschuss, Konversionsausschuss und im Ausschuss für Bildung und Kultur

Aufsichtsrätin der Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz (GGH), der Heidelberger Straßen- und Bergbahn AG (HSW) und der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) Mitglied im Fachbeirat "Bahnstadt"

Mitglied im Nachbarschaftverband, Mitglied im Zweckverband Verkehrsverbund und Mitglied der Verbandsversammlung Region Rhein/Neckar

Kreisvorsitzende der Frauen Union Heidelberg,
Stellv. Kreisvorsitzende der CDU Heidelberg
Beisitzerin im Vorstand der Mittelstandsvereinigung der CDU Heidelberg

Beisitzerin im Stadtbezirksverband der CDU Weststadt/ Südstadt/ Bergheim
Mitglied im Heidelberger Schützenverein 1490 e.V., Arbeiter-Samariter-Bund e.V.,
Stadtteilverein Bergheim & Stadtteilverein West-Heidelberg
Mitglied im Verein Frauen helfen Frauen, im Wagner-Verband und bei der Gedok

Ihre Ansprechpartnerin für die Weststadt / Südstadt, Bahnstadt und Bergheim


Für Sie erreichbar unter:

Blumenstrasse 52 
69115 Heidelberg

Telefon: +49 (62 21) 16 52 42
Telefax: +49 (62 21) 16 52 01

Email: essig@cdu-fraktion-hd.de

Stadtblatt

Zum Stadtblatt der Stadt Heidelberg ONLINE

Sie finden das aktuelle Stadtblatt als PDF oder Flipbook auf den Seiten der Stadt Heidelberg.